Sicherer Umgang mit ChatCPT: Ein Datenschutz-Leitfaden

Einführung

Dieser Leitfaden zum sicheren Umgang dient als Orientierungshilfe für die Nutzung von ChatCPT und anderen lernenden Systemen, die Eingabedaten für Trainingszwecke nutzen. Die Software-Tools liefern im Dialog Antworten auf Fragen, um Probleme zu lösen. Dabei sollten folgende Grundsätze beachtet werden: Geben Sie niemals personenbezogene Daten oder Geschäftsgeheimnisse ein, da ChatCPT ein lernendes System ist, das die gewonnenen Informationen gegebenenfalls an Dritte weitergibt, die ebenfalls einen eigenen Account nutzen. Zusätzlich sollten stets die Datenschutzhinweise und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Softwareanbieter beachtet werden.

Die Macht des "Promptens" in der KI-Ära: Berufliche Qualifikation im Zeitalter von ChatGPT und Google-Suche
Sicherer Umgang mit ChatCPT: Ein Datenschutz-Leitfaden

Allgemeine Grundsätze zum Umgang mit ChatCPT und ähnlichen Tools

Diese Ratschläge sind nicht neu; sie gelten überall dort, wo Informationen offen gelegt werden. Was für persönliche Gespräche gilt, trifft auch auf die Konversation mit lernenden Maschinen zu. Wer diesen Grundsätzen folgt, handelt im Einklang mit der DSGVO und den Vorschriften zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen.

Empfehlungen für Unternehmen

Für Unternehmen ist es besonders wichtig, ihre Mitarbeiter für diese Grundsätze zu sensibilisieren. Es wird empfohlen, die hier genannten Richtlinien in Arbeitsplatzvereinbarungen oder interne Datenschutzrichtlinien aufzunehmen, um sicherzustellen, dass alle Teammitglieder die Bedeutung des sicheren und datenschutzkonformen Umgangs mit Tools wie ChatCPT und anderen lernenden Systemen verstehen und danach handeln.

Zusätzliche Empfehlungen

  • Regelmäßige Schulungen: Bieten Sie regelmäßige Schulungen oder Workshops zum Thema Datenschutz und sichere Nutzung von digitalen Tools an, basierend auf den Empfehlungen dieses Leitfadens.
  • Technische Sicherheitsmaßnahmen: Nutzen Sie technische Sicherheitsmaßnahmen, wie z.B. VPNs oder sichere Netzwerke, beim Zugriff auf ChatCPT und ähnliche Tools.
  • Überprüfung von Updates: Überwachen Sie Änderungen in den Datenschutzrichtlinien oder Funktionsweisen von Tools wie ChatCPT und passen Sie sich entsprechend an.
  • Feedback-Kultur: Ermutigen Sie Mitarbeiter, Bedenken oder Vorschläge bezüglich der Nutzung von ChatCPT und anderen lernenden Systemen zu äußern.
  • Externe Beratung: Ziehen Sie bei Bedarf externe Datenschutzexperten oder Rechtsanwälte hinzu.
  • Dokumentation: Halten Sie alle Richtlinien und Vereinbarungen schriftlich fest und sorgen Sie für leichten Zugang für alle Mitarbeiter.

Weitere Informationen und Inspirationen im „Blog: prompt erledigt“ oder „KI: Videos und Podcast„. BIGDATA INSIDER: Studie von Capterra: ChatGPT – gern gesehenes Tool in deutschen Unternehmen


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergänzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.