đŸ€đŸ’» Die Macht des „Promptens“ in der KI-Ära: Berufliche Qualifikation im Zeitalter von ChatGPT und Google-Suche 🚀🔍

Die Nutzung von ChatGPT und anderen KI-Anwendungen markiert zweifellos eine weitere spannende Entwicklung innerhalb des Internets. Als leistungsstarke KI-Modelle eröffnen sie neue Möglichkeiten der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. WĂ€hrend „Googeln“ bereits zu einem alltĂ€glichen Begriff geworden ist, um Informationen online zu suchen, könnte das zielgerichtete „Prompten“ als eine zusĂ€tzliche FĂ€higkeit fĂŒr die berufliche Qualifikation betrachtet werden.

Die Macht des "Promptens" in der KI-Ära: Berufliche Qualifikation im Zeitalter von ChatGPT und Google-Suche
Die Macht des „Promptens“ in der KI-Ära: Berufliche Qualifikation im Zeitalter von ChatGPT und Google-Suche

Das „Prompten“ erfordert mehr als nur das Stellen von Fragen. Es geht darum, prĂ€zise und spezifische Anfragen an KI-Systeme zu stellen, um relevante und qualitativ hochwertige Antworten zu erhalten. Dazu ist ein grundlegendes VerstĂ€ndnis der Funktionsweise solcher KI-Modelle erforderlich. Es bedeutet auch, die richtigen Informationen zu identifizieren und die Fragen so zu formulieren, dass die gewĂŒnschten Ergebnisse erzielt werden.

In einer Arbeitswelt, die zunehmend von KI-Technologien geprĂ€gt ist, kann die FĂ€higkeit des „Promptens“ zu einer wertvollen beruflichen Qualifikation werden. FachkrĂ€fte, die in der Lage sind, effektiv mit KI-Systemen zu interagieren und sie gezielt zu nutzen, können einen Wettbewerbsvorteil erlangen. Sie können schneller relevante Informationen finden, fundierte Entscheidungen treffen und innovative Lösungen entwickeln.

Es ist jedoch wichtig, dass das „Prompten“ in einer ethischen und verantwortungsvollen Weise erfolgt. Die Nutzung von KI-Systemen sollte stets im Einklang mit den rechtlichen und ethischen Richtlinien erfolgen, um Diskriminierung, Fehlinformationen oder andere negative Auswirkungen zu vermeiden.

Insgesamt kann die FĂ€higkeit des zielgerichteten „Promptens“ eine wertvolle ErgĂ€nzung der beruflichen Qualifikation sein, um das volle Potenzial von KI-Anwendungen wie ChatGPT zu nutzen und die Möglichkeiten des Internets optimal zu erschließen.


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms (Certificate of Advanced Studies) „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky UniversitĂ€t Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der FakultĂ€t fĂŒr Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergĂ€nzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.

Horizonterweiterung bei openHPI: KĂŒnstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Praxis +++ Digitale PrivatsphĂ€re: Wie schĂŒtze ich meine persönlichen Daten im Netz? +++ Blick hinter den Hype: Aktuelle Entwicklungen rund um KI, Blockchain und IoT +++ ChatGPT: Was bedeutet generative KI fĂŒr unsere Gesellschaft? +++ KI und DatenqualitĂ€t – Perspektiven aus Data Science, Ethik, Normung und Recht +++ Blockchain: Hype oder Innovation? +++ Blockchain – Sicherheit auch ohne Trust Center +++ Datensicherheit im Netz – EinfĂŒhrung in die Informationssicherheit