Wissen erschließen mit Vannevar Bush, MEMEX und generativer KI

Bei der Durchsicht alter Studienaufzeichnungen stieß ich auf eine Notiz über Vannevar Bush und die MEMEX-Maschine, die das Wissen aus den Tiefen der US-Regierungsbibliotheken erschließen sollte. Diese Entdeckung ließ mich vermuten, dass es einen Zusammenhang mit Bushs Schrift „As we may think“ geben könnte. Eine Recherche mit Google, Google Bard und ChatGPT 4 (pro) bestätigte meine Annahme.

Vannevar Bush, Quelle Wikipedia
Vannevar Bush, Quelle Wikipedia

Vannevar Bush war ein visionärer Ingenieur und Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts. In seinem Essay „As we may think“ von 1945 präsentierte er die Idee der MEMEX-Maschine, die das menschliche Gedächtnis erweitern und den Zugriff auf Informationen revolutionieren sollte. Ähnlich dem modernen Hypertext-Konzept ermöglichte MEMEX eine nichtlineare Verknüpfung von Informationen und legte den Grundstein für die Entwicklung der Informationsvernetzung.

Jahrzehnte später hat sich die Technologie weiterentwickelt, und generative KI wie der Transformator sowie maschinelles Lernen haben das Potenzial, die Wissenserschließung erneut zu revolutionieren. Der Transformer ist ein neuronales Netzwerkmodell, das menschenähnlichen Text generieren kann. Diese Technologie findet Anwendung in der automatischen Übersetzung, dem Textverständnis und der Content-Erstellung.

Maschinelles Lernen ermöglicht es KI-Systemen, Muster in großen Datenmengen zu erkennen und Informationen intelligent zu kategorisieren und zu indexieren. Dies optimiert die Suche und den Zugriff auf relevante Informationen.

MEMEX-Maschine, Quelle Wikipedia
MEMEX-Maschine, Quelle Wikipedia

Die Verbindung zwischen Vannevar Bushs MEMEX-Konzept und der Entwicklung generativer KI ist faszinierend. Beide Ideen teilen das Ziel, das menschliche Wissen zu erweitern und Informationen zugänglicher zu machen. Die MEMEX-Maschine betonte die assoziative Verknüpfung von Informationen, während generative KI und maschinelles Lernen eine automatisierte und intelligente Wissenserschließung ermöglichen.

In der modernen Informationswelt eröffnet die Symbiose zwischen MEMEX-Konzept und generativer KI faszinierende Perspektiven für die Zukunft. Durch effiziente Wissenserschließung und -nutzung könnten wir das Potenzial unseres menschlichen Wissensrepertoires in bisher ungeahntem Maße ausschöpfen.

Verlinkungen:


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms (Certificate of Advanced Studies) „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergänzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.

Horizonterweiterung bei openHPI: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Praxis +++ Digitale Privatsphäre: Wie schütze ich meine persönlichen Daten im Netz? +++ Blick hinter den Hype: Aktuelle Entwicklungen rund um KI, Blockchain und IoT +++ ChatGPT: Was bedeutet generative KI für unsere Gesellschaft? +++ KI und Datenqualität – Perspektiven aus Data Science, Ethik, Normung und Recht +++ Blockchain: Hype oder Innovation? +++ Blockchain – Sicherheit auch ohne Trust Center +++ Datensicherheit im Netz – Einführung in die Informationssicherheit