Cyberangriffe im Schatten der Geopolitik: Wie Unternehmen sich schützen können

Die fortschreitende Digitalisierung und die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI), kombiniert mit geopolitischen Entwicklungen, haben die Cybercrime-Landschaft in ein komplexes Geflecht aus staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren verwandelt. Diese Akteure verfolgen sowohl ideologische als auch kriminelle Motive.

Cyberangriffe im Schatten der Geopolitik: Wie Unternehmen sich schützen können
Cyberangriffe im Schatten der Geopolitik

Nordkoreanische Hacker sind darauf ausgerichtet, Informationen zu stehlen. Russische Trolle hingegen versuchen, westliche Demokratien durch gezielte Desinformation zu destabilisieren. Zudem versuchen Organisationen der organisierten Kriminalität, sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen durch Cyberangriffe zu betrügen.

Obwohl KI-Technologien das Potenzial besitzen, die Cybersicherheit durch automatisierte Erkennung und Abwehr von Bedrohungen zu stärken, können sie auch von Angreifern dazu verwendet werden, raffiniertere Angriffsmethoden zu entwickeln und bestehende Sicherheitssysteme zu überlisten.

Daher ist es für Unternehmen und Organisationen jeder Größe von entscheidender Bedeutung, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Sie sollten ihre bisherigen technischen und organisatorischen Maßnahmen regelmäßig überprüfen, um stets abwehrbereit zu sein.

Die wichtigste Verteidigungslinie bleibt der Mensch! Einer der wichtigsten Tipps ist und bleibt: Niemals auf Mailanhänge oder Links von Absendern klicken, die man nicht kennt!


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms (Certificate of Advanced Studies) „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergänzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.

Horizonterweiterung bei openHPI: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Praxis +++ Digitale Privatsphäre: Wie schütze ich meine persönlichen Daten im Netz? +++ Blick hinter den Hype: Aktuelle Entwicklungen rund um KI, Blockchain und IoT +++ ChatGPT: Was bedeutet generative KI für unsere Gesellschaft? +++ KI und Datenqualität – Perspektiven aus Data Science, Ethik, Normung und Recht +++ Blockchain: Hype oder Innovation? +++ Blockchain – Sicherheit auch ohne Trust Center +++ Datensicherheit im Netz – Einführung in die Informationssicherheit