Strategische Investitionen für eine nachhaltige Wertschöpfung in einer arbeitsteiligen globalen Welt

Die Notwendigkeit gezielter Investitionen in einer arbeitsteiligen Welt

Da wir in einer arbeitsteiligen globalen Welt leben, ist es für Staat, Unternehmen und Institutionen im Rahmen ihrer Verantwortung unerlässlich, gezielt in die Zukunft und insbesondere in die industrielle Basis zu investieren, um neue Talente und Ressourcen erfolgreich in unsere Wertschöpfungskette zu integrieren.

Wir sind eingebunden in eine globale Welt.
Wir sind eingebunden in eine globale Welt.

Bedeutung globaler Trends und Technologien

Dabei sollten alle Beteiligten, einschließlich der Bürger, stets ein Auge auf globale Trends wie Künstliche Intelligenz, effizienten Energieverbrauch und die Digitalisierung der Arbeitswelt haben, sowie auf zukünftige Entwicklungen wie den Einsatz von Blockchain-Technologie und das Wachstum des Internet der Dinge.

Die industrielle Basis als Fundament der Wertschöpfung

Denn gerade in Ländern wie Deutschland bildet die industrielle Basis das Fundament für die in Wertschöpfungsketten realisierten Gewinne.

Steuern als Schlüssel zur Finanzierung des Gemeinwesens

Aus diesen Gewinnen zieht der Staat über Steuern die notwendigen Mittel für den Unterhalt und die Erneuerung des Gemeinwesens, und das ist der einzige Weg, auf dem dies nachhaltig geschehen kann.


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergänzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.