Googlest Du noch oder alephst Du schon?

Der Begriff „googlen“ hat sich fest in unseren Alltag eingeschlichen. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen „Google“? Der Ausdruck leitet sich vom mathematischen Begriff und Konzept „Gogol“ ab, welches für „10 hoch 100“ steht – ein enormer Wert, wenn man bedenkt, dass die Summe aller Teilchen im Universum 10 hoch 80 beträgt.

In der Welt des Internets wird dies zur Abstraktion der Google-Mission, die darin besteht, „Die Informationen dieser Welt zu organisieren und allgemein zugänglich und nutzbar zu machen“.

Deutsche Bundespost - Frankfurt am Main Postamt I Telegramm und Eilzustellung
Deutsche Bundespost – Frankfurt am Main Postamt I Telegramm und Eilzustellung

Interessanterweise findet sich ein ähnlicher mathematischer Bezug beim Heidelberger KI-Unternehmen „Aleph Alpha“. Der Name bezieht sich auf das Symbol „Aleph“, das in der Mathematik eine mächtige Symbolik der Potenz der Unendlichkeit repräsentiert. Hier wird die Fähigkeit betont, einen unendlichen Raum von Daten und Informationen zu erfassen und zu verarbeiten.

In einem faszinierenden Parallelschlag offenbart sich, dass sowohl Google als auch Aleph Alpha ihre Inspiration aus der Mathematik schöpfen. Während Google die schier endlose Menge an Informationen repräsentiert und sich darauf konzentriert, diese weltweit verfügbar zu machen, unterstreicht das „Aleph“ Alpha mit seinem mathematischen Bezug die scheinbar unerschöpflichen Möglichkeiten und Verknüpfung des Unverbundenen in der Welt der generativen KI.

So wird deutlich, dass hinter den scheinbar unterschiedlichen Begriffen „Google“ und „Aleph „Alpha“ eine gemeinsame Wurzel in der mathematischen Symbolik liegt. Beide Unternehmen setzen ihre Namen in Verbindung mit mathematischen Konzepten, um ihre Ambitionen und Fähigkeiten auf symbolische Weise zu vermitteln.

#promterledigt #alephfalpha #google https://aleph-alpha.com


Social Media: Facebook | Instagram | LinkedIn | X (Twitter) | Bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail an post@achim-weidner.de

Achim Weidner ist ein zertifizierter Social Media Manager (IHK) und Absolvent des Zertifizierungsprogramms „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Dieses Programm ist angesiedelt in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und deckt folgende Bereiche ab: Datenschutz, Datensicherheit, Internetrecht sowie Computer- und Internetstrafrecht, ergänzt durch den Aspekt der technischen Datensicherheit.